Noch keine Kommentare

weekly input: Psalm 37,7

weekly input vom 12.12.2019

 

Wir sind schon wieder mittendrin im Advent. Einer Zeit, in der wir uns auf Weihnachten vorbereiten und uns an die Ankunft unseres Herrn erinnern. In der Theorie verbinde ich mit Advent Ruhe, Besinnlichkeit und Kerzenschein. In der Praxis erlebe ich weiter meinen hektischen Alltag, geprägt von Arbeit, trubeligen Weihnachtsmärkten und vollen Geschäften. Ruhe und Besinnlichkeit kommen leider nicht automatisch und auch die Kerzen zünden sich nicht von allein an (was ja auch gut ist 🙂).
Ich versuche es jeden Morgen neu: still zu sein, zu warten, zu hören, was Gott zu sagen hat.
Keine Ahnung, ob es den Begriff aktives Warten gibt, aber das ist es, was ich diesen Advent tun will! Warten, still sein, Zeit und Raum schaffen, in dem Gott reden und wirken kann! Gott erlauben, anders zu sein als ich er-warte! Mir bewusst machen, auf was ich warte, dass es sich lohnt!

„Wir warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott versprochen hat – die neue Welt, in der Gerechtigkeit regiert.“ 2. Petrus 3,13

Und ich freue ich, dass ich nicht allein warten muss, sondern so tolle Weggefährten an meiner Seite habe!

Ruth fürs ÄT

 

Sei stille dem Herrn und warte auf IHN!       [Psalm 37,7]

Einen Kommentar posten